Integration im Bereich Bildung im Raum Eifel, Mosel und Hunsrück

Unsere Sichtweise der Tätigkeit eines Integrationshelfers:

 

Er soll so auftreten, dass er als Assistent des Lehrers gesehen wird. Sodass das Kind keine Aussenseiterrolle in der Klasse bekommt.

Desweiteren soll der Integrationshelfer den Lehrer durch Hilfestellungen in unterscheidlicher Art und Weise zur Seite stehen.

Gleichzeit ist es die Aufgabe des Integrationshelfers bei der Bewältigung der alltäglichen Lasten des Kindes zu helfen.

 

 

Ein Integrationshelfer ist eine langfristig eingesetzte Eingliederungshilfe. Er unterstützt Kinder mit Körperbehinderung, geistiger Behinderung oder psychischer Störung, die an einer allgemeinen Schule unterrichtet werden. Möglich ist auch, dass Kinder, die eine Förderschule besuchen, einen Integrationshelfer zugewiesen bekommen, weil sich die Schule (meist aufgrund eines medizinisch festgestellten Förderbedarfs) nicht in der Lage sieht, den Schüler ohne individuelle Betreuung zu unterrichten. Voraussetzung hierzu ist, dass der Schüler überwiegend in der Klassengemeinschaft unterrichtet wird und dabei schulische Fortschritte erzielen kann.

 

Zudem ist das allgemein gültige Ziel des Einsatzes einer Integrationshilfe, die Selbständigkeit des Kindes, ohne Assistenz, zu erreichen. Denkbar für beide Fälle sind unter anderem folgende Behinderungen:

 

  • Down-Syndrom
  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung
  • Sprachstörung
  • Legasthenie
  • Dyskalkulie
  • Mehrere Formen des Autismus, z. B. Asperger-Syndrom
  • Schwerstbehinderung
  • Körperbehinderung aufgrund verschiedener organischer Schädigungen oder chronischer Krankheit

 

Der Integrationshelfer übernimmt sowohl Pflegehilfe als auch Hilfestellung im Unterricht. Dabei ist der Integrationshelfer kein Zweitlehrer, sondern unterstützt den Schüler z. B. durch strukturelle Hilfen bei der Umsetzung von Übungen (z. B. Handführung und Wahrnehmungsübungen). Er bietet auch Unterstützung im sozialen und emotionalen Bereich (z. B. Beruhigung des Schülers) und hilft bei der Kommunikation.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© anders sein Abenteuerpädagogik UG (haftungsbeschränkt)